Mittwoch, 5. Juli 2017

Rezension zu 'Strandfliederblüten' von Gabriella Engelmann

Zunächst danke ich dem Knaur-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. Hat mich wirklich sehr gefreut, es lesen zu dürfen.


Titel: Strandfliederblüten
Autor: Gabriella Engelmann
Verlag: Knaur-Taschenbuchverlag
Seitenzahl: 384
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 03.04.2017

Genre: Roman



 I N H A L T 

Vor der atmosphärischen Kulisse einer Hallig, geprägt von Wellen, Sonne und Wind, lässt die Spiegel-Bestseller-Autorin ihre aus Hamburg stammende Heldin Juliane nicht nur ihr eigenes Leben neu definieren, sondern auch ein Familien-Geheimnis aufdecken und Wege finden, achtsam mit sich selbst und anderen umzugehen. Denn in Julianes Leben überstürzen sich gerade die Ereignisse. Neben einer großen Enttäuschung in Sachen Liebe und dem Verlust ihres Jobs erhält sie überraschend die Nachricht, dass ihre Großmutter Ada, mit der sie nie Kontakt hatte, ihr ein Haus samt zugehörigem Leuchtturm auf der Hallig Fliederoog hinterlassen hat. Einmal dort angekommen, ist Juliane wie verzaubert – von Adas liebevoll eingerichtetem Zuhause, das das ihre werden könnte, von den besonderen Menschen auf der Hallig, von der unvergleichlichen Natur der Nordsee-Küste und von den Ausblicken und Einsichten, die man nur auf einem Leuchtturm erleben kann und von denen Juliane schon als Kind träumte. Vor allem aber ist sie fasziniert von ihrer Großmutter selbst, die in Briefen, Büchern und in den Erinnerungen ihrer Freunde und Bekannten lebendig wird. Und die für eine Art zu leben stand, die Juliane zunächst ein wenig fremd ist, sie dann aber immer mehr begeistert und dazu animiert, ein achtsames Leben im Einklang mit sich und der Natur zu führen. 




 E R S T E R   S A T Z 

"In der Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962 braute sich bei Island ein gewaltiges Sturmtief zusammen, das von dort weiter in Richtung Deutschland zog."



 A U T O R I N 

Gabriella Engelmann, in München geboren, machte eine Ausbildung zur Buchhändlerin.
Nachdem es sie nach Hamburg verschlug arbeitete sie in der Verlagswelt und lebt auch noch immer dort. Sie arbeitet dort als freie Schriftstellerin und entwickelt daneben auch Stoffe für das Fernsehen.




 Z I T A T 


"Ich kann vielleicht die Umstände nicht ändern. Aber ich kann entscheiden, wie ich mit der Situation umgehe, die mich belastet."




 E I G E N E   M E I N U N G 


PRO:

- Ein schöner und flüssiger Schreibstil aus der Ich-Perspektive von Juliane erzählt

- Sehr viele wunderschöne Zitate, die sich durch das ganze Buch ziehen

- Die Umgebung wird sehr schön dargestellt als wäre man selbst vor Ort und genau das wäre ich auch sehr gern wirklich gewesen.

- Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet:

Juliane die Hauptprotagonistin ist zwar viele Jahre älter als ich, aber ich konnte mich trotzdem in sie hineinversetzen als sie ihren Job verlor und in der Liebe auch enttäuscht wurde, denn sowas kann ja in jedem Alter passieren. Sie hat nicht aufgegeben, als sie eine neue Herausforderung bekam und auf Fliederoog (die fiktive Insel) ein Haus und einen Leuchtturm ihrer verstorbenen Großmutter erbte.
Ihre Mutter ist eine verbitterte Frau und mit vielem unzufrieden, denn sie hat so viel negatives ausgestrahlt und erst am Ende wurde aufgeklärt warum sie so handelte.
Ihr Bruder Felix und alle anderen Charaktere waren auch alle gut durchdacht und ich konnte mich in alle mehr oder weniger gut hineinversetzen.

KONTRA:

- Außer dass die Personen alle viel älter waren als ich und ich vielleicht manchmal anders gehandelt hätte, habe ich wirklich nichts zu bemängeln.


FAZIT:

Eine schöne Geschichte mit vielen hilfreichen Zitaten die zum Nachdenken anregen. Ich vergebe deshalb 5 Sterne!




 B E W E R T U N G 

★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen