Dienstag, 23. Mai 2017

Der letzte erste Blick - Bianca Iosivoni)

R E Z E N S I O N


Vielen Dank an den LYX-Verlag und somit den Bastei-Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar! Hat mich sehr gefreut, es lesen zu dürfen.






Titel: Der letzte erste Blick
Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX-Verlag
Seitenzahl: 458
Preis: 10,00€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 24.04.2017

Genre: Roman



 I N H A L T 

Manchmal genügt ein einziger Blick ... Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dylan ist genau die Art von Typ, von der Em sich unbedingt fernhalten wollte. Er sieht zu gut aus und ist viel zu nett - von den Streichen, die er Emery bei jeder sich bietenden Gelegenheit spielt mal abgesehen. Mit der Zeit kommen die beiden sich immer näher. Doch Emery ahnt nicht, dass Dylan etwas vor ihr verbirgt. Etwas, das ihre Welt erneut auf den Kopf stellen könnte ... (www.lovelybooks.de)




 C O V E R 

Zu dem Cover muss man ja eigentlich nicht viel sagen - es ist wirklich allerste Sahne! Also ich fand es auf den ersten Blick schon wunderschön und habe mich in es verliebt.
Alle Kriterien sind erfüllt! Tolle Farben passen zu einem schönen Gesamtbild geziert von einem wunderschönen Schriftstil.



 E R S T E R   S A T Z 


"Es ist nicht grade die feine Art, das erste Semester damit zu verbringen, jemandem die Nase zu brechen, Miss Lance."



 T I T E L 

Nachdem ich das Buch beendet habe, habe ich verstanden, dass der Titel eine gewisse Zweideutigkeit darstellt und er auf mehrere Situation in diesem Buch passen.
Also ein wirklich gut durchdachter Titel mit vielen Hintergedanken! Ich finde den Titel also sehr passend. 'Der letzte erste Blick' klingt auf den ersten Blick eher nichtssagend, da man sich nicht viel darunter vorstellen kann, aber wenn man das Buch durchgelesen hat, wird einem einiges klar.



 A U T O R I N 

Bianca Iosivoni lebt in Hannover und studierte Sozialwissenschaften.
Sie schreibt schon seit Teenagerjahren für ihr Leben gerne, weshalb sie beim LYX-Schreibwettbewerb teilnahm und gewann diesen im Jahre 2012. 



E I G E N E   M E I N U N G 



PRO:

➔ Zunächst fällt die Playlist auf, die am Anfang des Buches aufgelistet ist & ich liebe es, wenn Musik durch das Buch führt und die Geschichte begleitet! Ganz dickes Lob dafür!

➔ Ich mochte die Nebencharaktere fast mehr als die Hauptprotagonisten dieses Buches! Am sympathischsten waren mir Dylan (Hauptcharakter) und Ellen (Nebencharakter) - sie hatten für mich die am tiefgründigsten beschriebene Art. Emery war für mich leider ein wenig zu laff beschrieben. Freue mich daher sehr auf den 2. Teil der Reihe, da es dort mit Ellen und Lukas Geschichte weitergeht.

➔ Ich fand es sehr gut, dass das Thema Mobbing angesprochen wurde, da es leider zu viel davon auf dieser Welt gibt - ich hoffe dass die Autorin mit der Story so manchen Leuten die Augen öffnen kann und die Menschen sich ein Beispiel an der wunderbaren Clique nehmen.

➔ Die Geschichte handelt außerdem um eine besondere Freundschaft zwischen den unterschiedlichen Jugendlichen, die sich an einer Universität kenngelernt haben, aber auch um Erotik und Liebe!

➔ Die Pointe und der Wendepunkt waren wirklich grandios! Auch die Intention des Autors fand ich wirklich klasse. 
Habe ein Buch mit diesem Thema noch nie gelesen und daher wurde es von der Autorin super beschrieben. Was mir auch positiv aufgefallen ist, ist nicht nur die Intention sondern auch der brillante Schreibstil Iosivoni's, da er wirklich locker und leicht zu lesen ist - mit 
lustigen, aber auch krassen Sätzen zaubert sie ein sehr abwechslungsreiches Buch.


➔ Für alle Bücherfreunde, die gerne Schicksalsschläge in Geschichten haben, aber auch einen Sinn für Humor mit sich tragen.





KONTRA:

➔ Es fing leider etwas schleppend an, bis man die Charaktere erstmal richtig kennengelernt hat und wusste wie jeder tickt. Das Buch hat daher für mich erst auf der Seite 160 so richtig begonnen und wurde ab da langsam immer besser!

➔ Es gab zwischendurch leider immerwieder Szenen an denen sich das Buch ein wenig gezogen hat, sodass es manchmal so rüberkam, als hätte die Autorin versucht das Buch irgendwie in die Länge zu ziehen.


FAZIT: 

Eine Geschichte, bei der man erst zum Schluss die Vorgeschichte des Mädchens versteht und man wirklich auf den letzten 200 Seiten gefesselt ist zum Weiterlesen!
Vor allem die letzten 2 Seiten waren super ausgedrückt und toll beschrieben.

Für mich bekommt das Buch 4 Sterne! 

★★★★






*gifs sind von www.tenor.co

Kommentare: