Donnerstag, 16. November 2017

Rezension zu 'Babydoll' von Hollie Overton

Ich bedanke mich recht herzlich beim Bloggerportal und dem Goldmann-Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich sehr gefreut, das Buch lesen und rezensieren zu dürfen.





TitelBabydoll
Autorin: Hollie Overton
Verlag: Goldmann-Verlag
Seitenzahl: 352
Preis: 15,00€ (Soft-Cover)
Erscheinungsdatum: 15.05.2017
Genre: Roman


Inhaltsangabe

Lily Risers neues Leben beginnt an einem kalten Winterabend: Nur mit einem dünnen Schlafanzug bekleidet tritt sie vor die Tür, drückt ihre Tochter an sich – und rennt los. Weg von dem Haus im Wald, weg von dem Mann, der sie acht Jahre lang gefangen hielt. Dem Vater ihrer Tochter Sky, dem Mann, der an diesem Abend zum ersten Mal einen Fehler machte, als er vergaß, die Tür zu verriegeln. Doch schnell wird klar, dass es für Lily kein Zurück zur Normalität gibt. Zu viel ist geschehen, zu tief sind die Wunden, die sie und ihre Familie durch die Entführung davongetragen haben. Schritt für Schritt tasten sie sich in eine mögliche Zukunft, ohne zu ahnen, dass die dramatischste Bewährungsprobe noch vor ihnen liegt. Denn selbst im Gefängnis plant Lilys Entführer bereits, wie er sie, seine Babydoll, für ihren Ungehorsam bestrafen wird ...



Erster Satz

"Ein Riegelschloss macht ein ganz spezielles Geräusch."


Autorin

Hollie Overton wuchs zusammen mit ihrer Zwillingsschwester bei deren Mutter auf.
Sie schrieb bereits ihr erstes Manuskript mit neun Jahren und lebt derweil mit ihrem Mann in Los Angeles, wo sie bereits an ihrem nächsten Roman schreibt.


Cover und Titel

Das Cover und der Titel sind sehr dunkel gehalten und wirken etwas düster auf mich, was perfekt zu dem Buch passt.
Man sieht eine Hand, die einen Zaun umfasst und ebenfalls ein Stück von einem Kleid. Es sieht auf den ersten Blick so aus, als wäre die Person sehr verschüchtert und weiß nicht, ob sie sich zeigen soll oder nicht.


Eigene Meinung

Pro:

- eine sehr authentische Geschichte, die einen bewegt und mitreißt.

- nicht kann schlimmer sein als eine Entführung, aber was Lily Riser in dieser Geschichte mitmachen musste ist noch schlimmer als erwartet.

- Spannung garantiert, was ich sehr wichtig finde, denn sonst verliere ich schnell die Lust an einem Buch.

- Die Charaktere sind so nah an der Realität erschaffen.

- ich liebe die Geschichte zwischen Lily, der Hauptprotagonistin und ihrer kleinen Tochter 'Sky' - dies zeigt, wie innig eine Mutter-Tochter-Beziehung sein kann, trotz unschöner Umgebung.

- Die Story zwischen Lily und ihrer Zwillingsschwester Abby ist unfassbar emotional und hat mich das eine oder andere Mal wirklich an meine Grenzen gebracht.

- Das Buch wurde abwechselnd aus der Sicht von Lily, Abby, Eve (Mutter von Lily und Abby), Rick (Entführer) geschrieben, was sehr gut bei der Geschichte war, denn so konnte man die Gefühlswelt aller Protagonisten nachempfinden und sich viel besser in deren Gedanken einschleusen, als wenn nur Lily 'gesprochen' hätte.

- Ich möchte gar nicht zu viel verraten, denn das Buch hat so viele Plot-Twists, im positiven Sinne - lest dieses Buch, wenn ihr Bücher mit Schicksalsschlägen mögt und ihr dazu starke Nerven habt.

Kontra:

 NICHTS ! 👍


Bewertung:

★★★★★

Rezension zu 'Mustang Creek - Liebe ist mein Gefühl für dich'

Ich bedanke mich recht herzlich beim Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar und habe mich sehr gefreut, das Buch lesen zu dürfen.




TitelMustang Creek - Liebe ist mein Gefühl für dich
Autorin: Linda Lael Miller
Verlag: Harper-Collins (mtb)
Seitenzahl: 299
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 11.09.2017
Genre: Roman


Inhaltsangabe

Wildpferde in der Nähe einer Ranch: Für Lucinda Hale ist das die perfekte Gelegenheit die Tiere zu beobachten! Wenn bloß dieser ignorante Rancher Drake Carson nicht von ihr verlangen würde, dass die Herde möglichst schnell verschwindet. Bei jeder ihrer Begegnungen scheint die Luft zwischen Lucinda und Drake Funken zu sprühen. Und dann küsst er sie plötzlich überraschend zärtlich. Hat dieses Knistern zwischen ihnen etwa doch noch einen anderen Grund? 



Erster Satz

"Das Wetter war einfach Mist, aber das machte Drake Carson nichts aus."


Autorin

Linda Lael Miller, 1949 in Washington geboren, liebte bereits im Kindesalter das Lesen und veröffentlichte bereits 75 Bücher, nachdem ihre ersten Manuskripte abgelehnt worden sind.
Ihre Bücher wurden ausßerdem für den Romance Writers of America Award nominiert und gewann den Silver Pen Award und den Romantic Times Award.


Cover und Titel

Das Cover des Buches sprang mir sofort ins Auge. Es sieht so leidenschaftlich aus, wie das Buch auch geschrieben wurde.
Das Pärchen auf dem Bild erinnern mich ein wenig an Miley Cyrus & Liam Hemsworth, wenn ich es mir so ansehe. Und deshalb habe ich auch die ganze Geschichte über an die beiden gedacht.

Eigene Meinung

Pro:

- Was ich als erstes sehr gut finde ist, dass die Geschichte aus der Sicht beider Hauptprotagonisten geschrieben wurde, sodass man sich in beide reindenken und beide Gefühlswelten nachvollziehen konnte und nicht so wie oft nur in eine.

- Lucinda war mir sehr sympathisch, denn sie war immer ehrlich, direkt und der verantwortungsbewusste Umgang mit den Tieren war sehr gut beschrieben worden.
Auch, dass sie fast in meinem Alter ist machte das ganze ein bisschen einfach zu verstehen, denn in gleichen Altersstufen handelt man oft ähnlich, als wenn sie schon zwanzig Jahre älter wäre als ich.

- Auch Drake konnte ich sehr gut leiden, denn er war sehr authentisch und hilfsbereit und ebenfalls sehr verantwortungsbewusst im Umgang mit seinen Tieren auf der Ranch. Cowboyzüge in seinem Verhalten konnte man auch immer wieder feststellen, was ich sehr besonders fand, denn Bücher, in denen Cowboys vorkamen, habe ich noch nie gelesen und das war deshalb mal etwas ganz anders.

- Die Beschreibung der Umgebung auf der Ranch und an anderen Orten fand ich wirklich sehr gut gelungen, denn man fühlte sich wirklich so als wäre man selbst grad an diesem Ort.  Er wurde sehr heimisch und warm beschrieben, sodass man sich echt für einen Moment dorthin gewünscht hätte.

Kontra:

 - Leider ist bei mir das Gefühl der Protagonisten nicht gut beschrieben worden, so wie der Titel des Buches es sagt. Mir hat etwas Tiefe gefehlt, um zu sagen, ich bin dahingeschmolzen.

- Manchmal waren mir die Passagen zum Lesen etwas zu langweilig beschrieben. Damit meine ich nicht die Ortschaften, sondern das Miteinander der Charaktere. Manche Gedankengänge konnte ich nicht ganz nachvollziehen, denn sie wurden mir einfach zu flach beschrieben.

- Ich habe das Buch schnell gelesen, allerdings habe ich dadurch auch gemerkt, wie schnell die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten von statten ging. Ich hätte mir ein bisschen mehr Spannung und Gefühl zwischen ihnen gewünscht, aber süß waren die beiden trotzdem zusammen :)

Fazit:

Tolle Liebesgeschichte für zwischendurch, aber wer etwas tiefgründiges sucht, ist hiermit definitiv an der falschen Adresse. Ich mochte den Ort, an dem die Geschichte hauptsächlich gespielt hat wirklich sehr, sodass die eine Hälfte schonmal gesichert war.
Wer leichte Liebesgeschichten mag, sollte sich das Buch nicht entgehen lassen.


Bewertung:

★★★



Dienstag, 7. November 2017

Rezension zu 'Was uns ganz macht' von Kendra Fortmeyer


Vielen lieben Dank an den Oetinger-Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Es hat mich sehr gefreut eins bekommen zu haben und ich habe es super gerne gelesen.




Titel: Was uns ganz macht
Autorin: Kendra Fortmeyer
Verlag: Oetinger-Verlag
Seitenzahl: 390
Preis: 18,99€ (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 25.09.2017
Genre: Jugendbuch



Inhaltsangabe

Für die Liebe musst du nicht perfekt sein! Morgan hat ein Geheimnis. Sie ist anders als die anderen und das hat sie siebzhen Jahre für sich behalten. Eines Tages beschließt sie, sich nicht länger zu verstecken und wird unfreiwillig zum Internetstar. Die Medien reißen sich um das vermeintlich unperfekte Mädchen. Im Krankenhaus lernt sie kurz darauf Howie kennen, der büchtäblich ihr perfektes Gegenstück ist. Sie könnten sich gegenseitig heilen, aber können sie sich gegenseitig auch ganz machen? 
Einfühlsames Plädoyer wider Perfektionismus und Schönheitswahn.




Erster Satz

"Ein Mädchen wie ich hat genau zwei Möglichkeiten."

Autorin

Kendra Fortmeyer, in North Carolina geboren, hat als ehemalige Lehrerin und Jugendbibliothekarin einen Studienabschluss in Kreativem Schreiben erworben.
Sie lebt heute in Austin, Texas.

Zitat

"Mein Geheimnis ist raus.
Und jetzt meint die ganze hässliche, beängstigende Welt, sie hätte das Recht, reinzukommen."



Eigene Meinung

Pro: 

- Kendra Fortmeyer hat mit dieser Geschichte eine super Idee entworfen, welches zur heutigen Gesellschaft passt und wovon sich viele Menschen angesprochen fühlen müssten

 - Sie plädiert gegen den Schönheitswahn und Perfektionismus der heutigen Gesellschaft, was ich sehr wichtig finde, wie schon in meiner letzten Rezension zu 'Pretty'

- Sie schreibt ein Jugendbuch, welches nicht nur diese Altersgruppe eingrenzt, sondern auch Erwachsene zum Lesen dieses Buches angeregt sein dürfen.

- Die Charaktere in diesem Buch sind alle sehr unterschiedlich - nicht nur vom Aussehen her, sondern auch von ihrer Art, sodass ich mich mit einer Person gut identifizieren konnte

- Der Schreibstil der Autorin ist sehr direkt und einfach zu verstehen

- Das Cover und der Titel haben mich sofort angesprochen, denn sie versprachen mir eine fesselnde Freundschafts- und Liebesgeschichte, die ich leider in anderer Art und Weise und Form erwartet habe.


Kontra:

- Die Hauptprotagonistin Morgan war für mich einfach zu schwammig und undeutlich beschrieben, denn ich konnte mich bis zum Schluss des Buches überhaupt nicht in ihre Gedankengänge einfühlen und einen Bezug zu ihr aufbauen.

- Die Geschichte hat sich mir persönlich zu viel im Club abgespielt

- Die Geschichte konnte mich leider nicht fesseln - leider hatte ich nie das Bedürfnis weiterzulesen, sondern musste mich immer wieder zwingen weiterzulesen

- Mir haben leider die Nebengeschichten nicht so gut gefallen, aber das ist ja Geschmacksache - am Besten lest ihr das Buch selber und bildet euch eure eigene Meinung.


Bewertung

★★★

Sonntag, 5. November 2017

Rezension zu 'Pretty' von Georgia Clark


Vielen lieben Dank an den Bastei-Lübbe und Lyx-Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Es hat mich sehr gefreut eins bekommen zu haben und ich habe es super gerne gelesen.



Titel: Pretty
Autorin: Georgia Clark
Verlag: LYX-Verlag (Bastei-Lübbe AG)
Seitenzahl: 543
Preis: 12,90€ (Soft-Cover)
Erscheinungsdatum: 29.09.2017
Genre: Roman 


Inhaltsangabe

Welchen Preis würdest du zahlen, um nicht mehr einfach nur gewöhnlich zu sein? 

Evie, Krista und Willow sind vor allem eins: durchschnittlich. Seit die drei Freundinnen das College hinter sich gebracht haben, versuchen sie, ihr Leben in New York einigermaßen auf die Reihe zu bekommen. Dass sich ihr Alltag kein bisschen so gestaltet, wie sie es aus Filmen und TV-Serien kennen, wird ihnen schnell klar. Statt teurer Schuhe, glamouröser Jobs und Cocktails rund um die Uhr schlagen sie sich mit fiesen Chefs, zu hohen Mieten und desaströsen Online-Dates herum. 

All das ändert sich, als ihnen eines Tages ein Wundermittel namens Pretty in die Hände fällt. Ein einziger Tropfen soll genügen, um jedem Menschen zu unglaublicher Schönheit zu verhelfen. Evie, Krista und Willow probieren es aus - und sind von einer Sekunde auf die andere alles andere als normal. 

Schön zu sein verändert ihr Leben. Mit einem Mal ergeben sich Chancen, die zuvor undenkbar gewesen wären, Türen öffnen sich, die stets fest verschlossen waren. Es ist wie ein Traum, alles scheint möglich. Doch je öfter die drei einen Tropfen von Pretty zu sich nehmen und je mehr Zeit sie in ihrem neuen Körper verbringen, desto dringender wird die Frage: Was geschieht, wenn sie Pretty aufgebraucht haben und sie zu ihrem normalen Ich zurückkehren? Wissen sie überhaupt noch, wer sie wirklich sind? 



Erster Satz

"Obwohl ihre Mutter mit großer Inbrunst das Gegenteil behauptete, hatte sich Evie Selby selbst nie als schön empfunden."

Autorin

Georgia Clark, die in Australien geboren wurde ist Autorin von Young-Adult-Romanen und Drehbüchern.
Sie lebt mit ihrer Freundin in Brooklyn, New York und wurde mit ihrem Buch Pretty von der Teen Vogue und Pop Sugar zu einem der besten Bücher 2016 ernannt.

Zitat

"Sie betrachteten die Flasche, jede einzelne von ihnen versunken in den Erinnerungen daran, wohin ihr Inhalt sie geführt hatte."



Eigene Meinung

Ich habe dieses Buch zusammen mit der lieben Jenny (kleinejennii) gelesen und es hat mir sehr viel Freude bereitet. Danke für die vielen schönen Lesestunden und den Austausch, den wir über das Buch gehabt haben. Ich hoffe auf mehr Bücher, die wir zusammen lesen und auch darüber plaudern.

Ich bin wirklich der Meinung, dass dieses Buch alle Mädchen und Jungen unserer heutigen Gesellschaft lesen sollten, die sich an erster Stelle nicht so wohl in ihrem Körper fühlen oder aber sich für die Themen Feminismus, Geschlechterungleichheit oder aber einfach dafür interessieren, was ein perfektes Körperbild anrichten kann.

Die Autorin hat uns eine perfekte Geschichte geboten, die unsere heutige Gesellschaft wachrütteln soll.

Es geht um eine Clique, die aus 3 Mädchen besteht, die sich alle nicht zu 100% wohlfühlen in ihrem Körper und durch den 'Pretty-Trunk' herausfinden, wie es ist Modellähnlich auszusehen, heiß begehrt zu sein und ein wenig vom High-Society Leben mitzubekommen.
Es passieren Dinge, die ihnen nicht widerfahren wären ohne dem Trunk aber sie haben auch Dinge gelernt, die sie ohne 'Pretty' niemals erfahren hätten.

Alle 3 Charaktere waren unterschiedlich und auf ihre Weise sehr authentisch.
Anfänglich konnte ich mich am Besten mit Evie identifizieren, aber im Laufe der Geschichte hat mich Willow's Geschichte am Meisten gepackt und mitgenommen, da sie am Echtesten hätte passieren können und für mich einfach am greifbarsten war.

Für mich waren alle wichtigen Themen im Buch vertreten - Familie, Freundschaft, Liebe, Sex, Berufsleben, Intrigen!

Das Buch 'Pretty' ist mit keinem anderen vergleichbar und ich bereue es keine Sekunde, es gelesen zu haben, denn es regt wirklich zum Nachdenken an. Es erinnert mich daran, wertzuschätzen, was wir haben und nicht daran, was wir nicht haben oder vielleicht sein wollen, deshalb kann ich es immerwieder sagen 'LEST DIESES BUCH'
Es ist originell, wahrhaftig und einfach so wichtig!
Aufjedenfall keine Lektüre für zwischendurch - man sollte sich schon Zeitnehmen und auch wirklich drüber nachdenken, was die Autorin und damit sagen will.

Ihr Schreibstil ist direkt, umgangssprachlich und zwischendurch auch echt humorvoll, sodass auch mir manchmal zum schmunzeln zumute war.

Was ich ein wenig zu bemängeln habe ist, dass echt viele Namen vorkamen, was ich persönlich nicht so mag und bei mir an einer Stelle echt zur Verwirrung geführt hat, aber Danke Jenny, dass du mich wieder auf den richtigen Weg geführt hast :)

Trotz alle dem, würde ich das Buch nochmal lesen und es jedem weiterempfehlen, der sich vom Klappentext und nun auch durch meine Rezension angesprochen fühlt.

Eure Jessi.


Bewertung

★★★★★

 













Samstag, 28. Oktober 2017

Rezension zu 'Das Leben, Zimmer 18 und Du' von Nancy Salchow



Vielen Dank für das Rezensionsexemplar vom Bloggerportal & Heyne-Verlag!
Es hat mich sehr gefreut das Buch lesen und nun rezensieren zu dürfen.


Titel: Das Leben, Zimmer 18 und Du
Autorin: Nancy Salchow
Verlag: Heyne-Verlag
Seitenzahl: 239
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 10.04.2017

Genre: Roman (Biografie)



I N H A L T S A N G A B E


Diagnose: Depression – Therapie: Hoffnung Für Nancy Salchow bricht eine Welt zusammen, als binnen kürzester Zeit sowohl ihr Zwillingsbruder als auch ihre Mutter an Krebs sterben. Geschüttelt von Panikattacken, sieht sie keinen anderen Ausweg, als sich schließlich in eine psychiatrische Klinik einweisen zu lassen. Hier nimmt ihr Schicksal eine entscheidende Wende: Sie begegnet ihrer großen Liebe, die ihr die Kraft gibt, aus dem Burn-out und der Depression herauszufinden. Ein Buch, das Mut macht und zeigt, dass das hellste Licht manchmal erst dann sichtbar wird, wenn man die Dunkelheit gesehen hat. (www.lovelybooks.de)


E R S T E R   S A T Z

"Der Flur erstreckt sich vor uns in unbestimmte Ferne."



A U T O R I N

Nancy Salchow, 1981 geboren, arbeitet schon seit Kindesjahren an eigenen Geschichten und schreibt seit 2011 Romane, die sie auch veröffentlichte. 
Wenn sie nicht grade schreibt, ist sie nebenbei noch als Songtexterin und Sängerin tätig.


Z I T A T

"Seelenverwandtschaft kennt kein Alter."



E I G E N E   M E I N U N G


Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.
Es ist sowohl Ratgeber als auch eine schwere Geschichte, die durch viele Schicksale geprägt ist.
Dieses Buch beruht auf einer wahren Begebenheit und ist definitiv nichts für schwache Personen.
Es handelt von dem Thema Burnout und Depressionen und den Mut und die Hoffnung diese zu besiegen.

Ich als Leser bin ohne Erwartungen an das Buch rangegangen, da es ja wie schon gesagt wie eine Biografie ist. Wir lesen also im Grunde genommen private Ausschnitte aus Nancy Salchow's Leben und das finde ich persönlich sehr schwer zu bewerten und das möchte ich auch gar nicht.

In dieser Rezension werde ich legendlich beschreiben, wie ich es empfunden habe, aber ich gebe diesem Buch weder Sterne, noch sage ich, ob ich es gut umgesetzt fand oder eher nicht.

In die Geschichte kam ich sofort gut rein, denn dadurch, dass die Autorin sehr ehrlich und direkt schreibt, kann man ihre Gedankengänge und auch ihre Handlungsweisen super nachvollziehen.
Mir tun ihre Schicksalsschläge unendlich leid und ich hoffe, dass dies wenige Menschen erleben müssen. Trotz alle dem finde ich ihre Entwicklung während der Geschichte unfassbar toll und man merkt förmlich, wie sie durch einen anderen Menschen so viel Lebensmut erhält und sich ihr Leben dadurch auch wieder lebenswert anfühlt.

Danke Nancy für dieses Buch und danke, dass du uns an deinem privaten Leben hast teilnehmen lassen! 
Ich hoffe für dich, dass du nie wieder so eine schwere Zeit erleben musst und dass du glücklich bleibst, wie du es am Ende des Buches bist.

Respekt für deinen Mut!

KLARE LESEEMPFEHLUNG!